BEUYS’ erdklavier + ensemble CRUSH
Ensemble CRUSH: Pia Marei Hauser, Flöte; Andrei Simion, Violoncello; Slavi Grigorov, Akkordeon; Marin Petrov, Klavier

Das Projekt BEUYS’ erdklavier + ensemble CRUSH wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und das Landesförderprogramm Regionale Kulturpolitik. Weitere freundliche Unterstützung erhält das Projekt durch die Firma KAWAI Europa.

Nur Museumseintritt. Die Plätze sind auf 30 begrenzt! Anmeldung unter servicekunstmuseen@krefeld.de, oder: Tel. 02151-97558-137
Kaiser Wilhelm Museum

Der musikalische Aspekt ist im Werk von Joseph Beuys allgegenwärtig. Das Instrument Klavier vereint Skulptur und Klang miteinander. Für die FLUXUS Festspiele hatte Beuys die Idee des Erdklaviers entwickelt, jedoch nicht realisiert. Es blieb ein Begriff. Diesen greift das Ensemble CRUSH auf und schreibt ihn als Programm für ein Performance-Konzert vor.
Ein akustisch-performatives Erlebnis auf Grundlage von Werken aus dem Geburtsjahr Beuys', sowie dem extra für dieses Projekt komponierte Werk von Peter Gahn. Das Werk FOUR6 von John Cage - dem Beuys sich laut eigener Aussage besonders nahe fühlt - bildet das Gegenstück zur ersten Programmhälfte. Der Flügel wird von vier Musikerinnen gleichzeitig bespielt und dadurch erweitert.
Das 2013 gegründete Ensemble CRUSH spielt zeitgenössische Musik und arbeitet eng mit Komponist
innen zusammen. In besonderem Interesse steht dabei eine unkonventionelle Programmgestaltung, sowie Aufbrechen der gewohnten – auch räumlichen - Konzertsituation.