WISSEN TANKEN
EINE VORTRAGSREIHE DER FREUNDE DER KUNSTMUSEEN KREFELD

Unter dem Motto wissen tanken werden unterschiedliche aktuelle und geschichtliche Aspekte aus Kunst und Design in den Fokus gerückt. Interdisziplinäre Ansätze, die über kunsthistorische und theoretische Fragestellungen hinausgehen, Zusammenhänge mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen thematisieren und gesellschaftliche Auswirkungen in den Blick nehmen, erhalten dabei besonderes Gewicht. Die Aus-gangspunkte der einzelnen Vorträge finden sich sowohl in dem breiten thematischen Spektrum der Sammlung wie auch in den Wechselausstellungen der Kunstmuseen Krefeld.

Montag 11.02.2019, 19 Uhr, Kaiser Wilhelm Museum
Prof. Dr. Ulrich Krempel
Fest-Vortrag: Sonia Delaunay

ab 17 Uhr öffentliche Besichtigung der Werke Sonia Delaunays
Der ehemalige Direktor des Sprengel Museum wird anlässlich des Ankaufs des deutschlandweit größten Konvoluts der Künstlerin Sonia Delaunay einen Fest-Vortrag halten. Bei dem erworbenen Konvolut handelt es sich um eine einzigartige Sammlung von gezeichneten Textilentwürfen für den Lyoner Seidenfabrikanten Robert Perrier: 100 farbige Arbeiten auf Papier - vorwiegend Gouachen und Aquarelle - größtenteils entstanden in den 1920er und 1930er Jahren.
Die Besucher haben an diesem Tag die einmalige Chance die Werke von Sonia Delaunay in ihrer Gesamtheit zu sehen.
Der Eintritt ist an diesem Abend frei.

Dienstag, 26.03.2019, 19 Uhr, Kaiser Wilhelm Museum
Dr. Stefan Gronert
Farbe und Stadt: Volker Döhnes Fotografie im internationalen Kontext

Das Werk von Volker Döhne war bis vor kurzem nur wenigen Kennern bekannt, wodurch man seine historische Bedeutung erst langsam erkennt. Stefan Gronert, Kurator für Fotografie am Sprengel Museum Hannover, erläutert den Stellenwert von Döhnes Frühwerk im internationalen Kontext.

Dienstag, 08.04.2019, 19 Uhr Kaiser Wilhelm Museum
Prof. Dr. Günter Zamp-Kelp, Haus-Rucker-Co
COVER und die Wahrnehmung des Begriffes Oase im urbanen Feld

Der Begriff OASE war ursprünglich eng mit dem Begriff Wüste verbunden. Heute steht er für Bereiche kultureller und physischer Rekreation. Ein solcher Ort entstand 1971 im Haus Lange mit der Ausstellung „COVER - Überleben in verschmutzter Umwelt“ von Haus-Rucker.

Gebühr: 3 € / ermäßigt 1,50 €
Mitglieder der Freunde der Kunstmuseen Krefeld haben freien Eintritt