Jugoslawischer Pavillon auf der Expo 58 in Brüssel
Zentralteil des Pavillons mit durch Treppen verbundene Halbetagen, 1958


Ivan Picelj
Komposition IV, 1957
Serigrafie, 50 x 35 cm
Museum of Contemporary Art, Zagreb


Vjenceslav Richter
Terrassengarnitur - Lehnstuhl, 1957
Schmiedeeisen, Rattan, 70 x 67 x 52 cm
Museum of Arts and Crafts, Zagreb
Foto: Srećko Budek

EXAT 51
SYNTHESE DER KÜNSTE IM JUGOSLAWIEN DER NACHKRIEGSZEIT

IDEOLOGIE, ABSTRAKTION UND ARCHITEKTUR

MUSEUM HAUS LANGE
1.OKTOBER 2017 – 14. JANUAR 2018

Eröffnung: 1. Oktober 2017, 11.30 Uhr

Im Herbst zeigen die Kunstmuseen Krefeld in den Museen Haus Lange Haus Esters zwei sich unter dem Obertitel „Ideologie, Abstraktion und Architektur“ thematisch ergänzende Ausstellungen. Die von Katia Baudin, Direktorin der Kunstmuseen Krefeld seit September 2016, kuratierten Ausstellungen läuten eine neue Phase in der langen Tradition der ortsspezifischen Projekte in den beiden von Mies van der Rohe entworfenen Bauhaus-Villen ein.

Erstmalig in Deutschland widmet sich eine große Überblicksausstellung EXAT 51.
EXAT 51 steht für Eksperimentalni atelje / Experimental Atelier und ist der Name für eine interdisziplinäre Vereinigung von Künstlern und Architekten, die in den Jahren zwischen 1951 und 1956 zahlreiche kollaborative Projekte in Jugoslawien und im Ausland realisierte. Zu den Mitgliedern gehörten: Bernardo Bernardi (Architekt, Designer), Zdravko Bregovac (Architekt), Vladimir Kristl (Künstler, Filmemacher), Ivan Picelj (Künstler, Grafiker), Zvonimir Radić (Architekt), Božidar Rašica (Architekt, Bühnenbilder, Künstler), Vjenceslav Richter (Architekt, Bildhauer), Aleksandar Srnec (Künstler, Grafiker, Filmemacher), Vladimir Zarahovic (Architekt).

Mit etwa 120 Leihgaben zeigt die Ausstellung anhand einer Auswahl von repräsentativen Arbeiten und Projekten den experimentierfreudigen, interdisziplinären Geist, mit dem die Künstler und Architekten versuchten, die gegenstandslose Kunst im sozialistischen Alltag einzuführen. Dazu gehören Pavillondesigns für Weltausstellungen und Industriemessen, Möbel, Wandteppiche, Zeitschriften, Objekte, Skulpturen, Gemälde, Grafiken und Animationsfilme. Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem Museum of Contemporary Art (MSU) organisiert.

Kuratoren: Katia Baudin (Direktorin, Kunstmuseen Krefeld), Tihomir Milovac, (Chef-Kurator MSU)

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation

Die Ausstellung wird gefördert durch

     

Kulturpartner