Elmgreen & Dragset
High Expectations, 2011 / 2017
Junge: Fiberglasharz, Polyurethaneharz, Acryl, Holz, Acrylfarbe, Ölfarbe, Haar; Gemälde: Leinwand, Ölfarbe; Reiterfigur: glasiertes Porzellan; Kamin: Travetin, MDF
Installationsansicht, Die Zugezogenen, Museum Haus Lange, Kunstmuseen Krefeld, 2017
Olbricht Collection
Foto: Volker Döhne
© Elmgreen & Dragset und VG Bild-Kunst, Bonn 2017


Elmgreen & Dragset
Second Marriage, 2008
Metallknoten, Waschbecken, Spiegel, Seife, Seifenspender
Installationsansicht, Die Zugezogenen, Museum Haus Lange, Kunstmuseen Krefeld, 2017
Sammlung Goetz, München
Foto: Volker Döhne
© Elmgreen & Dragset und VG Bild-Kunst, Bonn 2017

ELMGREEN & DRAGSET
DIE ZUGEZOGENEN

MUSEUM HAUS LANGE
19. FEBRUAR – 27. AUGUST 2017

Eröffnung: 19. Februar 2017, 11.30 Uhr

In ihrer Einzelausstellung DIE ZUGEZOGENEN nutzen Elmgreen & Dragset Haus Lange so, wie es ursprünglich intendiert war: als Wohnhaus einer Familie. Das Künstlerduo inszeniert den Moment des Einzugs einer fiktiven deutschen Familie, die sich aufgrund des Brexit entschieden hat, aus Großbritannien nach Deutschland zurückzukehren. Elmgreen & Dragset kombinieren ihre eigenen skulpturalen Arbeiten mit vorgefundenen Möbeln und Artefakten, um ein häusliches Setting zu kreieren. Einige Gegenstände sind bereits ausgepackt und installiert, andere noch halb verpackt und in Kartons. Indem der Umzug der Familie als Symbol für ein sich veränderndes Europa präsentiert wird, reflektiert die Ausstellung die Vision modernistischer Architektur im Licht der heutigen Realität. Dabei geht sie auch der Frage nach, wie weit sich diese Ideale von unserer gegenwärtigen globalen, geopolitischen Situation entfernt haben.
Mit ihrer ersten Einzelausstellung im Rheinland setzen Elmgreen & Dragset auf außergewöhnliche Weise die Tradition ortsspezifischen Arbeitens fort, die sich im Haus Lange bereits seit den frühen 1960er Jahren etabliert hat. Michael Elmgreen (*1961 in Kopenhagen, Dänemark) und Ingar Dragset (*1969 in Trondheim, Norwegen) arbeiten seit Mitte der 1990er Jahre als Künstlerduo zusammen. In ihren Skulpturen, Installationen und Performances deuten sie das Alltägliche und Vertraute mit gesellschaftskritischem Witz und subversivem Humor um. Von ihrer Aufsehen erregenden Installation einer Prada Boutique in der texanischen Wüste über die Bespielung des Dänischen und Nordischen Pavillons auf der Biennale Venedig 2009 bis zur Konzeption einer vermeintlichen Kunstmesse in Peking 2015 arbeiten Elmgreen & Dragset an neuen Möglichkeiten, mit der Präsentation und Rezeption von Kunst und öffentlichen Räumen umzugehen. Im Herbst 2017 kuratieren sie die Istanbul Biennale.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation.

Kuratorinnen: Dr. Magdalena Holzhey mit Irina Raskin

Die Ausstellung wird gefördert durch

   

Gestaltung des Gartens

     

Die Ausstellung wird unterstützt durch

     

     

     

 

Medienpartner